Landwirtschafts- und Heimatmuseum Karben

Das Landwirtschafts- und Heimatmuseum der Stadt Karben ist ansässig im historischen Degenfeld`schen Schloss im Stadtteil Groß Karben.

Es ist mindestens einmal im Monat, in der Regel am ersten oder zweiten Sonntag eines Monats, von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. An jedem Öffnungstag finden in der Regel Vorträge statt, diese beginnen jeweils um 14.15 Uhr.

Nächster Termin:

Sonntag, den 08.10.2017: Der Karbener Wald, seine Bewirtschaftung gestern und heute

Vortrag um 14.15 Uhr von Helmut Link, Revierförster für die Karbener Gemarkung, der die im Museum in großer Zahl vorhandenen Geräte vorstellt, die bei der Bewirtschaftung eines Waldes notwendig waren und auch heute noch sind. Außerdem zeigt er, mit welchen Geräten und Methoden heute ein Wald bewirtschaftet wird. Er geht darauf ein, dass der Wald nicht nur Erträge aus dem Holzverkauf liefert, sondern insbesondere auch für das Klima wichtig ist und  für Freizeitaktivitäten der Bevölkerung zur Verfügung steht.

 

Das Heimatmuseum beinhaltet Funde aus der Vor- und Frühgeschichte von Petterweil und Okarben sowie eine Brunnenstube mit Tonkrügen, Flaschen und Plakaten der ehemaligen vier Karbener Mineralbrunnen sowie historische Grenzsteine.

Das Landwirtschaftsmuseum geht auf die Themenbereiche "Der Mensch in der ländlichen Gesellschaft" mit alten Spielsachen, einer Sammlung von Fibeln und Schulbücher sowie Gemeinde-Schilder und Wappen ein. Die "Altenstube" informiert mit einer historischen Sammlung von Wärmespeichern. Es gibt zwei komplette Schauräume; eine historische Schulklasse aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts und einen Kaufmannsladen aus dem Stadtteil Groß Karben.

Ansprechpartner (auch für Kinder- und Schulführungen) ist der stellv. Vorsitzende Herr Rainer Obermüller.